Fördert Fairness die Akzeptanz? Gerechtigkeit als Faktor in der Bürgerbeteiligung von Bauprojekten

Mona Thieme

Abstract


Der Artikel geht der Frage nach, inwieweit eine nach Gerechtigkeitsaspekten orientierte Kommunikation in der Bürgerbeteiligung von Infrastrukturprojekten dazu beitragen kann, die Beteiligungsstrukturen zu optimieren und letztendlich Kontroversen und Verzögerungen beim Bau von Infrastrukturvorhaben entgegenzuwirken. Die Arbeit zeigt, dass die Übertragung der vier organisationalen Gerechtigkeitsaspekte auf die Bürgerbeteiligung sinnvoll ist und aktuelle Defizite beheben kann. In der Literatur gibt es bisher lediglich Werke zu organisationsinternen Untersuchungen von Gerechtigkeit. Eine externe Betrachtung erweist sich jedoch als sinnvoll. Für die Praxis der Bürgerbeteiligung können schon heute anhand der Literatur Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Der Artikel nennt für jeden Gerechtigkeitsaspekt eigene Praxisimplikationen, wie beispielsweise eine konsistente Kommunikation, und zeigt somit Wege zur Optimierung bisheriger Bürgerbeteiligung auf.

The article refers to the topic of improving the communication of citizen participation in connection with infrastructure projects by following different aspects of justice. It questions whether this can help to optimize processes in order to minimize controversies and delays. The work shows that it is useful to transfer aspects of justice to communication processes of citizen participations in order to handle shortcomings. The literature only refers to processes in organisations not outside of them. But the work shows that it makes sense to see the big picture. Referring to the aspects of justice it is already possible to derive recommendations for action from the literature. The article refers to all four aspects and names implications at practical level like to observe a consistent communication in order to optimize the citizen participation processes. 


Volltext:

PDF